Seite auswählen

Das Theater „ZERO“ ist ein privates, professionelles Theater, das in zwei Sprachen aufführt – auf Russisch und Hebräisch. Es wurde in 2003 von Oleg Rodovilsky und Marina Belyavtseva gegründet. Das Repertoire umfasst über 30 Aufführungen nach den Werken von A.P. Tschechow, Vl. Nabokov, Bashevis Singer, Scholem Alejchem, Kobo Abe, Jean Anouilh, Garcia Lorca, Bernard Slade und viele andere. In den vergangenen 15 Jahren hat das Theater an 35 internationalen Festivals teilgenommen, u.a. in Russland, Dänemark, Ungarn, Israel, die Ukraine, Belarus, Litauen, Deutschland, Bulgarien, Moldawien und Usbekistan.

Die Aufführungen „Frau in den Dünen“ „Der verzauberte Schneider“, „Komische Liebeserfahrungen“, „ewiger Frühling“, „Er und Sie. Eine Provinztour“, „Orchester“, „Taibele und ihr Dämon.“  Wurden wiederholt für die beste Regie und die besten Hauptrollen ausgezeichnet. Im Mai 2016 organisierte das Theater das erste internationale Festival, an welchem Theatergruppen aus Israel, Russland, Ukraine, Schweden und Deutschland teilnahmen. Im Jahr 2013 ist das Theater dem öffentlichen Verein „Kulturkreis“ beigetreten. Im Theater gibt es Schauspielstudios für verschiedene Altersstufen in zwei Sprachen.

Über die Aufführung

Die Frau in den Dünen basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kobo Abe.
Szenische Version des Romans – Oleg Rodovilsky, Marina Belyavtseva
Produktion und Szenenbild – Oleg Rodilovsky,

Komponist – Mikhail Glozman,

Kostümbildnerin – Polina Adamova
„… In der Adaption von Oleg Rodovilsky und Marina Belyavtseva verwandelt sich der philosophische Roman von Kobo Abe in eine mystische, seltsame, rührende Liebesgeschichte in einer geheimnisvollen Umgebung …“ (Pressestimmen).